American Vintage

Im Jahre 2005 gründete der Designer Mickaël Azoulay das Label American Vintage. Inspiration holt er sich auf den Straßen in aller Welt. Mit Hilfe eines Teams von Designern, dass er um sich hat, begann er Mode in den grundlegendsten Zügen neu zu definieren. Es ging ihm darum die Basics der Garderobe neu zu gestalten.

Neuigkeiten

Wenn man die Neuigkeiten in der Kollektion von American Vintage betrachtet, fällt als erstes die Simplizität auf. Alles ist auf ein Minimum herunter entworfen. Man findet viele dünne Westen, Pullover, Shirts und Hosen, die oft in schwarz, weiß, grau , rot oder braun angeboten werden. Die Stoffe wirken besonders weich, leicht und dabei warm.

Kleider findet man nur in der Form von langen Shirts. Kleine Schwarze sucht man hier vergebens. Ein paar Eindrücke der aktuellen Kollektion von American Vintage finden Sie hier.

Bei den Hosen wird offensichtlich hauptsächlich darauf geachtet, dass sie bequem sind. Es sind Leggins und Fleece-Hosen, die mit einem Tunnelzug geschnürt werden und geradezu prädestiniert für einen Sonntag-Nachmittag auf der Couch sind. Dafür sind sie aber vermutlich nicht gedacht.

Die Accessoires von American Vintage enthalten eine Menge weicher Schals. Wollmützen für den Winter sind hier ebenfalls zu finden.

Das Label ist gern gesehener Vertreter auf der New Yorker Fashion Week.

Looks

Von der Wirkung der Einzelteile kann man sich auf der Website überzeugen. Hier gibt es eine Funktion Namens „Lookbook“, wo komplette Outfits an Models vorgestellt werden. Man ist davon überrascht, wie raffiniert die Looks sind, wenn man die Einzelteile vorher als eher altbacken eingestuft hatte. Oft werden einige Lagen übereinander getragen. Meist mehrere Oberteile inklusive Jacke. Kombiniert mit den einfarbigen Schals wirkt plötzlich alles wieder modern und absolut tragbar. Auch die Leggins wirken sehr gut mit einem längeren Oberteil darüber.
Dazu werden meist braune, niedrige Lederstiefel gezeigt, die nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und die man von Designern wie Sergio Rossi kennt.

Für Herren sieht die Auswahl an Stücken übrigens sehr ähnlich aus. Auch hier fließen die Stoffe und auch die Hosen ähneln hier stark Pyjamas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.